Interne Audits

internes Audit ISO 9001 Lesedauer 2 Minuten
Print Friendly, PDF & Email

Welchen Schwerpunkt haben Sie für Ihr internes Audit nach ISO 9001 gesetzt? – Schwerpunkt?!? Ja, denn Sie sollen mit dieser Form der Selbstbewertung ein Ziel verfolgen. Schließlich sind Audits keine „Razzia-Veranstaltungen“. Es ist das aufschlussreichste QM-Instrument in Ihrem Unternehmen.

Ein Audit mit Motto

Sie brauchen jetzt keine spaßigen Slogans, die auch noch dafür sorgen sollen interne Audits in der Belegschaft beliebt zu machen. Unbeliebt sind Audits, die sich alljährlich als Superkontrolle darstellen. Wenn es dann zur Krönung noch zig neue Formalismen gibt, ist der Unbeliebtheitsgrad nicht mehr zu steigern – ob mit oder ohne Slogan.

Gehen Sie doch einmal anders ran: Im vergangenen Geschäftsjahr ist viel passiert und für das kommende Jahr steht eine Weiterentwicklung an. Ist Ihr Unternehmen wirklich effizient oder verlieren Sie sich schon bei internen Audits in Details? Natürlich machen die Details am Ende das Gesamt-System aus, aber stimmt der Bezug noch?

Führen Sie ein zielgerichtetes internes Audit durch und sorgen Sie so für mehr Akzeptanz. Käuen Sie nicht jährlich die gleichen Fragen wieder durch (und erhalten überraschenderweise auch noch die gleichen Antworten…), sondern zeigen Sie, dass auch Audits „mitgehen“.

Delta-Audit als internes Audit

Delta-Audits bieten sich in zwei Situationen an:

  1. Sie möchten ein QMS einführen und brauchen einen Überblick, welche Anforderungen Sie ganz oder zumindest teilweise erfüllen.
  2. Die Systemnorm entwickelt sich weiter. Sobald die Revision veröffentlicht ist, müssen Sie Ihr QM-System anpassen. In der Regel haben Sie bis zum nächsten Re-Zertifizierungsaudit Zeit.

Finden Sie heraus, ob Ihr QM-System den Anforderungen der ISO 9001 entspricht bzw. welche „Lücken“ da sind. Nutzen Sie gerne meine Dienstleistung für interne Audits. Sie profitieren von meiner Expertise und dem Wissen, das ich in Ihr Unternehmen hineintrage.

Planung auch beim Auditieren beweisen

Die Kinder des Schusters haben die schlechtesten Schuhe: Wie gut ist Ihr internes Audit geplant?

Die ISO 9001:2015 betont die Planung wesentlich mehr als die Vorgängerversion. Zeigen Sie Ihre Fähigkeit zur Planung auch im Auditprogramm.

  • Welchen inhaltlichen Schwerpunkt (Ziel) verfolgt Ihr Auditprogramm?
    Delta-Audit ist ein Schwerpunkt. Grundsätzlich sollte er sich nach Ihren aktuellen Begebenheiten richten (Prozessveränderungen, strukturelle Veränderungen, Zusammenarbeit mit Standorten usw.). Aus der Managementbewertung heraus (Zielfestsetzung = Ergebnis der Managementbewertung) lassen sich auch schon die Aufgaben für interne Audits ableiten.
  • Welche Ressourcen brauchen Sie dazu?
    Ist der QMB gleichzeitig interner Auditor? Haben Sie weiteres Personal, das intern auditieren kann? Welche Kompetenzen hat das Personal? Ist Neutralität gewährleistet? – Sorgen Sie mit geeigneten Ressourcen für einen reibungslosen Ablauf.
  • Wer ist für Maßnahmen aufgrund des Audits verantwortlich?
    Auditoren verantworten den Auditverlauf. Ist geregelt, wer für anschließende Maßnahmen verantwortlich ist (Entscheidungen und Durchführung)? Nach Feststellungen müssen Taten folgen.
  • Wann liegen die Ergebnisse vor? Wie werden die Ergebnisse bewertet? Was folgt darauf?
    Bis wann soll der interne Auditor seinen Bericht vorlegen? Welche Maßnahmen sind im Rahmen des Audits diskutiert worden und welche sind von der Freigabe der Geschäftsführung abhängig?

(Foto (c) Uwe Schlick | pixelio.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.