Corona: Fördermittel für KMU ohne Eigenanteil

Foto (c) Steve Buissinne | pixabay.com
Print Friendly, PDF & Email

„Ab sofort können Sie einen Antrag für Beratungen, die bis zu einem Beratungswert von 4.000,00 Euro für Corona-betroffene kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einschließlich Freiberufler ohne Eigenanteil gefördert werden, beim BAFA stellen.“ Zitat der Meldung „Unternehmensberatung in Zeiten von Corona“ des Bundesamtes für Wirtschaftsförderung und Ausfuhrkontrolle (BAFA). So lautete die Meldung vom 3. April 2020.

Unternehmerisches Know-how

Der Förderungsgegenstand lehnt sich an das bestehende Programm zur Förderung des unternehmerischen Know-hows an. Sie können also Beratung und Fördermittel beanspruchen:

  • für die Einführung/Aufbau eines QM-Systems
  • bei bestehenden QM-Systemen
  • nach abgelehnter Zertifizierung (Zertifikat nicht erteilt)
  • nach Wechsel im Zuständigkeitsbereich für Qualitätsmanagement (Personalwechsel; QMB, Qualitätsmanager, Geschäftsführung)

Das Programm wendet sich ausdrücklich an Unternehmen, die bereits bestehen – also keine Gründungsunternehmen sind. Das Merkblatt der BAFA informiert Sie über weitere Details (PDF-Download).

4.000 € ohne Eigenanteil

Das bestehende Programm hat bisher die Beratung bezuschusst. Unternehmen mussten einen großen Anteil selbst finanzieren. Nunmehr können kleine und mittelständische Unternehmen (KMU), die von Corona betroffen sind, Beratung im Wert von 4.000 € beanspruchen, ohne einen Eigenanteil leisten zu müssen.

Den Antrag können Sie hier stellen https://fms.bafa.de/BafaFrame/unternehmensberatung.

QM-Beratung in der Krise? – Ja!

Kleine und mittelständische Unternehmen, die von den Einschränkungen bezüglich Corona betroffen sind, haben Anspruch auf diese Fördermittel. Sie glauben, dass Sie was besseres zu tun haben als am QM-System zu arbeiten? Das kann sein. Es liegt nicht in meinem Ermessen zu beurteilen, was für Sie wichtig ist. Denken Sie an das „Danach“:

  • Marktvorteile für zertifizierte Unternehmen
  • Effiziente und effektive Prozesse sorgen für reibungslose Abläufe
  • Potentiale nutzen: Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen jetzt einbinden

Zeigen Sie Ihren Kunden, dass Sie wissen wie Weiterentwicklung geht. Bleiben Sie nicht stehen.

4.000 € – reicht das denn? – Jain.

Die Zertifizierungskosten werden nach wie vor nicht bezuschusst. Diese müssen Sie selbst tragen.

Der Betrag von 4.000 € bezieht sich auf Fremdleistungen der Beratung, also auch nicht auf die selbst erbrachte Leistung (Personalaufwand beim Erarbeiten von Prozessen und Dokumentation, Teilnahme an Schulungen usw.). Investitionen für QM-Software sind nach meinem Verständnis damit auch nicht gemeint.

Nach meinem Ermessen ist der Zuschuss für QM-Beratung besonders für kleine Unternehmen

Typischer Beratungsbedarf

  • Wissen zu QM vermitteln: Schulung der Geschäftsführung, Führungskräfte und weiteren Personen zu Prozessmanagement, Anforderungen der ISO 9001, Mechanismen im QM-System
  • Beratung der Geschäftsführung und Führungskräfte
  • Beratung der Zuständigen und des QMB
  • Abarbeiten der Maßnahmenliste der Zertifizierungsgesellschaft
  • Beratung bei Umstrukturierung nach Personalwechsel im QM

Kontaktlose QM-Beratung

Elke Meurer ist seit 2018
bei der BAFA als Beraterin zugelassen.

Nach meiner Erfahrung ist eine Beratung online möglich. Meine Erfahrungen habe ich nicht erst in den letzten Wochen gewonnen, sondern seit etwa 10 Jahren. Ihr Vorteil besteht eindeutig darin, dass Sie nicht auch noch meine Reisekosten zahlen müssen.

Natürlich besuche ich meine Kunden lieber persönlich und werfe gerne einen Blick in Ihre Umgebung. Die technischen Möglichkeiten erlauben eine sehr gute Beratung online. Mein Vorschlag für den Ablauf:

  • Kontaktaufnahme und klären der Rahmenbedingungen (Kosten, Zeitplanung)
  • Bestandsaufnahme mit Geschäftsführung und QMB, ggf. weitere Personen
  • Bericht von mir mit Handlungsempfehlungen (Bericht für BAFA)
  • Beratung gemäß Handlungsempfehlungen – dazu gehören
    • Schulungen
    • Unterstützung bei Prozessgestaltung und -dokumentation
    • Internes Audit durchführen
    • Unterstützung bei der Managementbewertung

Internes Audit remote

zertifizierte Auditorin seit 2009

Remote-Audits haben zugenommen – nicht erst seit Corona, aber sie werden jetzt natürlich verstärkt durchgeführt. Auch Zertifizierungsgesellschaften nutzen diese Möglichkeit online zu auditieren.

Bei Dienstleistungsunternehmen, wo ein internes Audit erfahrungsgemäß im Meetingraum und kaum an den Arbeitsplätzen stattfindet, sehe ich keine Schwierigkeiten, das interne Audit online durchzuführen.

Das individuelle Vorgehen bespreche ich gerne mit Ihnen.

info@eMeurer.com oder rufen Sie mich gerne an: 02473-9377875.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.