Auditoren-Modul 7: Ran an die Tasten – Abschließende Dokumentation | 13.07.2020 um 14.30 Uhr

©David C. Dresbach | pixelio.de
  • Zweck und Pflichten bezgl. des Auditberichts
  • Maßnahmenliste
  • Feststellungen nachvollziehbar formulieren
  • formeller Abschluss des Audits

Inhalte

Der Auditbericht steht an. Jetzt geht es darum, die Notizen (handschriftlich oder digital) aus den Gesprächen in einen Auditbericht und eine Maßnahmenliste zu transferieren.

Der Auditbericht eines internen Audits muss normenkonform sein, damit es keine formellen Beanstandungen im Zertifizierungsaudit gibt und obendrein auch noch das Ergebnis angezweifelt wird. Es ist zudem gar nicht so leicht, Feststellungen so zu formulieren oder im Formular zu erfassen, dass für am Auditgespräch unbeteiligte Personen nachvollziehen können, worum es geht.

Dieses Modul ist sehr praxisorientiert. Ich habe Ideen und Vorschläge, wie Sie den Auditbericht für Ihr Unternehmen gestalten können.

Buchen Sie Ihre Module

Zur Buchung nutze ich den Service von Xing-Events, Sie brauchen dazu nicht Mitglied bei Xing zu sein. Es geht ohne Registrierung. Unter den Zahlungsmöglichkeiten finden Sie u. a. die Optionen Rechnung, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Paypal.


Zoom-Meeting

Die Veranstaltungen finden im Moment via Zoom statt. Es ist nicht notwendig, dass Sie eine Software installieren. Die Installation sichert Ihnen lediglich mehr Funktionen zu. Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie bis spätestens zwei Tage vor Beginn der Veranstaltung den Zugangslink zum virtuellen Raum, zu dem nur angemeldete Gäste Zutritt haben.

Sie können per PC, Tablet oder Smartphone teilnehmen. Stellen Sie lediglich ausreichende Stromversorgung und eine stabile Internetleitung sicher. Eine Teilnahme per Video und Mikro ist gewünscht, jedoch keine Pflicht.

Die Veranstaltungen werden nicht aufgezeichnet.


zurück zur Übersicht: Best Practice – Interne Audits durchführen