Fördermittel im Qualitätsmanagement

(c) I-vista | pixelio.de


Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellt Fördermittel für die Beratung im Qualitätsmanagement bereit. Das Förderprogramm trägt den Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ und wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) kofinanziert. Nach aktueller Mitteilung gilt es ein paar Dinge zu beachten, die ich u.a. für Sie hier zusammengefasst habe.

Beratung wird gefördert, Zertifizierung nicht

Zu verschiedenen Zeitpunkten kann im Rahmen eines Qualitätsmanagement-Systems Beratung notwendig und sinnvoll sein. In der Regel ist das beim Aufbau der Fall, aber auch bei der aktuell laufenden Umstrukturierung aufgrund der Normenrevision. Bis September 2018 müssen aktuell zertifizierte QM-Systeme auf die ISO 9001:2015 umgestellt werden, um weiterhin zertifiziert werden zu können. Diese Beratungsleistung wird gefördert. Die Kosten für die Zertifizierung sind nicht zuschussfähig!

Wie funktioniert die Förderung?

Im Grunde ist es recht einfach. Sie können sogar via Online-Portal BAFA den Antrag stellen. Beachten Sie bitte, dass Berater nicht als Antragsteller in Erscheinung treten können. Der Antrag muss vom Unternehmen selbst gestellt werden. Sobald Sie vom BAFA das Schreiben zur Inaussichtstellung erhalten, geht daraus der Beginn der Maßnahme deutlich hervor. In der Vergangenheit war dies wohl nicht eindeutig formuliert, aber das BAFA gelobt hier inzwischen Besserung. Tipp: Legen Sie beim Antrag das Angebot Ihres Beraters vor, so dass Kosten ersichtlich werden.

Legen Sie nach erfolgter Beratung folgende Nachweise vor:

  • Bericht über Beratungsleistung
  • Inhaltsverzeichnis des QM-Handbuchs
  • Auszüge aus der Dokumentation (z.B. Organigramm, Erklärung der Inkraftsetzung des QM-Systems oder weitere aussagekräftige und individuelle Dokumente [keine Mustertexte!])
  • Rechnung des Beraters

Gewährte Förderung

Die Höhe der Förderung ist unterschiedlich je nach Region und je nachdem, ob das geförderte Unternehmen ein Jung- oder Bestandsunternehmen (ab 3. Jahr nach Gründung) ist. Der Fördersatz liegt zwischen 50 % und 80 % bzw. zwischen 1.500 € und 3.200 €. Bitte erkundigen Sie sich hierzu auf den Seiten der BAFA.

Bestandsunternehmen können maximal 5 Beratungstage (à 8 Stunden) ansetzen. Genaue Informationen erhalten Sie im „Merkblatt Beratung und Beratungsbericht„.

Damit Sie nicht zu lange auf Zuschüsse warten müssen, beachten Sie bitte die Angaben des „Merkblattes zur Zahlung und dem Zahlungsnachweis„. Voraussetzung für den Zuschuss ist Ihre Übernahme eines sogenannten Eigenanteils. Damit Transparenz gewährleistet ist, empfehle ich auf das stückchenweise Einreichen von Teilrechnungen des Beraters zu verzichten (verwirrend).

Bericht über Beratung

Berichte müssen Sie nicht selbst schreiben – das gehört zur Beraterleistung. Somit trägt Ihr Berater zum Gelingen der Förderung bei. In Förderfällen meiner Kunden habe ich die Berichte nach internen oder Delta-Audits bzw. Beratung geschrieben und zur Verfügung gestellt. Aus diesem Bericht muss hervorgehen:

  • Situation des Unternehmens (warum Förderung?)
  • Analyse der Situation
  • Handlungsempfehlungen aufgrund der Analyse

Welchen Berater sollen Sie nehmen?

Kurze Antwort: einen seriösen. Ich habe leider schon Fälle erlebt, in denen Berater das Förderprogramm zu ihren eigenen Gunsten ausgenutzt haben, dem Unternehmen dadurch aber keinen Mehrwert geschaffen haben. Das ist nicht Sinn und Zweck der Sache.

Das BAFA gibt Hinweise für KMU zur Beraterauswahl in folgender PDF-Datei. Bei der BAFA registrierte Berater müssen dort ihr Handbuch hinterlegen und eine Selbstauskunft erteilen.

Delta-Audits plus – förderfähig

Das Delta-Audits plus ist förderfähig. Elke Meurer (BAFA-ID: 146679) ist unabhängige Auditorin und auditiert nicht im Namen einer Zertifizierungsgesellschaft. Das „plus“ steht für Beratung. Im Rahmen dieses Delta-Audits werden also nicht nur die „Lücken“ (GAP-Audit) des QM-Systems im Vergleich der beiden Normenversionen gefunden, sondern Sie erhalten auch Beratungsleistung wie Sie mit den Erkenntnissen weiterhin umgehen. Selbstverständlich erhalten Sie zum Abschluss einen Bericht, den Sie bei der BAFA einreichen können.

 

© I-vista | pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.